Marcel Proust- Fragebogen

Wo möchten Sie leben?

In einem freien Land, ohne jegliche äußere Zwänge, in der Landschaft der schottischen Highlands in einem Steinhaus mit sehr hohen Decken, einer Scheune mit großer Werkstatt und mit einer weiteren Scheune als Wohnzimmer, Musikzimmer, Snookerzimmer, Bar und mit großer Bibliothek.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Selbsterfüllung. Im Nachhinein die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben. Alles getan zu haben, was man immer wollte, an einem Ort zu wohnen, wo man sich wohlfühlt, mit jemandem mit dem man sich wohlfühlt, während man alles Mögliche tut, wobei man sich wohlfühlt.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Fehler aus Dummheit. Wenn jemand darauf aus ist, mit Kalkül und Rücksichtslosigkeit zu schaden, ist das nicht zu entschuldigen.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Unfreiheit.

Ihre liebsten Romanhelden?

Inspektor Javert.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Fritz Bauer.

Ihre Lieblingshelden in der Wirklichkeit?

Nachdem ich erst kürzlich davon erfahren habe, Moritz Eggert, der maßgeblich beteiligt war, unzählige Missbrauchsfälle aufzudecken und die Täter vor Gericht zu bringen. Ansonsten gibt es kaum Helden; jeder der irgendwie Gutes getan hat, hatte irgendwie auch Dreck am Stecken – das wussten selbst die Fantasyautoren, die die Bibel geschaffen haben, was der Grund ist, warum man über Jesus Christus kaum Schlechtes findet. Wie soll ein unfehlbares Bild von jemandem entstehen, wenn man die Verfehlungen nicht unter den Tisch fallen lässt?

Ihr Lieblingsmaler?

Hubert Robert.

Ihr Lieblingsautor?

Thomas Mann.

Ihr Lieblingskomponist?

Das ändert sich von Woche zu Woche. Aktuell Honegger, Shostakovich, Mahler und Ravel.

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einer Frau am meisten?

Wenn die Emotionen nicht überhand nehmen, Humor, Höflichkeit, Heiterkeit.

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Mann am meisten?

Wenn er mal Emotionen zulässt, Humor, Höflichkeit, Heiterkeit, Zurückhaltung.

Ihre Lieblingstugend?

Höflichkeit. Wer anderen keine Türen aufhält, nicht grüßt, nicht den Anstand hat, Smalltalk über sich ergehen zu lassen und den Opponenten selbst im Streitfall nicht mit Respekt begegnet, ihn gerecht behandelt und Fehler einsieht, kann sich bei mir kaum Ansehen verdienen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Musizieren und spinnen.

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?

Georg Büchner oder William Turners Staffelei.

Ihr Hauptcharakterzug?

Vollkommen antriebslos perfektionistisch sein.

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

Dass ich sie mir alle ausgesucht habe und deswegen fast nur sehr angenehme Zeitgeister darunter sind, auf die ich mich verlassen kann, was ich leider selten zurückgeben kann.

Ihr größter Fehler?

Die Befruchtung.

Ihr Traum vom Glück?

In Freiheit alles tun und genießen können, was ich will, mit der richtigen Person an der Seite und den richtigen Freunden.

Was wäre für Sie das größte Unglück?

Dass ich nicht vorwärts komme und nicht zufrieden ins Grab fallen kann.

Was möchten Sie sein?

Vielleicht mal irgendwann glücklich.

Ihre Lieblingsfarbe?

Karminrot.

Ihre Lieblingsblume?

Ganz klassisch, duftende, dunkle Rosen.

Ihr Lieblingsvogel?

Kolkrabe.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Herman Melville.

Ihr Lieblingslyriker?

Guillaume Apollinaire.

Ihre Helden der Wirklichkeit?

Der Mittelstand, der die ganze Scheiße hier noch halbwegs zusammen und am Laufen hält.

Ihre Heldinnen in der Geschichte?

Indira Gandhi, Beate Uhse, Evita Péron.

Ihre Lieblingsnamen?

Tatsächlich vor allem ein Markenname. Kein Begriff hat einen so tollen Klang, wie der Name des Uhrenherstellers „Girard-Perregaux“. Und die Laureato ist auch einfach schick.

Was verabscheuen Sie am meisten?

Schlechte Musik, Eis im Whisky und Sozialismus.

Welche geschichtlichen Gestalten verabscheuen Sie am meisten?

Mao, Stalin, Hitler.

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten?

Das eingreifen der USA in den zweiten Weltkrieg, auch wenn sie sich danach pauschal als „die Guten“ gefühlt haben und somit jede Gräueltat und jeden Krieg gerechtfertigt haben.

Welche Reform bewundern Sie am meisten?

Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Fliegen und besser Klavier, Cembalo und Orgel spielen können.

Wie möchten Sie gern sterben?

Zu einem selbstgewählten Zeitpunkt, irgendwann zwischen morgen und dem Atomkrieg, würdevoll, nicht am Strick und nicht mit Schusswunde, sondern schnell und schmerzlos und in der Gewissheit alles in Ordnung gebracht zu haben und sich von allen verabschiedet zu haben.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Sehr ausbaufähig.

Ihr Motto?

Na, mal schauen.